25.5.2018 – Kirkjufellsness – Snaefellsjökull Halbinsel


So, als Nachtrag können wir Euch jetzt, wie versprochen, die Bilder liefern 😉 Wir sind in der Zwischenzeit vom Zuhause der Trolle, nach Reykjavik zurückgekehrt. Fast wären wir noch von einem großen und gefräßigen Troll gefressen worden, aber dazu später mehr…

Am 25. sind wir die Snaefelsness Halbinsel abgefahren und haben diese erkundet. Der Name bedeutet so viel wie „Schneeberghalbinsel“, am Ender der Halbinsel ist ein Vulkan der mit einem Gletscher bedeckt ist. Der Nationalpark wird auch „klein Island“ genannt, weil hier alle Sehenswürdigkeiten von ganz Island vertreten sind. Es gibt weiße als auch schwarze Strände, Höhlen, Vulkane, Lavafelder, Gletscher und selbstverständlich auch Wasserfälle. Wenn man nur wenig Zeit auf Island zu verbringen hat, dann sollte man auf jeden Fall diese Halbinsel anschauen. Hier gibt es wirklich so gut wie alle Naturwunder der Insel und das auf einer Halbinsel komprimiert. Man kann gut in einem Tag alles sehen auch wenn es am zweiten oder dritten Tag bestimmt nicht langweilig werden würden, bei den ganzen Eindrücken die man sammeln kann. Wie ihr sehen könnt:

Als absolutes Sightseeing-Muss auf der Halbinsel zählt der Kirkjufellsfoss und der „dazugehörige“ Berg Kirkjufell. Der Name des Berges bedeutet Kirch-Berg, weil er einer Kirche ähnlich sehen soll. Der Berg zählt zu den schönsten der Halbinsel, viele sagen sogar von ganz Island. Wir empfanden die Szenerie vom Berg zusammen mit dem Wasserfall als unglaublich schön und irgendwie besonders! Der Berg mit dem Wasserfall zählen zu den bekanntesten Fotomotiven von ganz Island und locken jährlich tausende Hobby- und Profifotografen an. Wie auch wir an diesem Tag. GoT Fans erkennen den Berg vielleicht sogar aus der Folge wo John Snow, zusammen mit seinen Kameraden der Nachtwache, nördlich der Mauer unterwegs ist.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.