21.09.2020 – Sächsische Schweiz


Heute ist leider schon unser letzter Tag, morgen geht es wieder zurück nach Hause.

Wir haben uns aber definitiv das Beste zum Schluss aufgehoben 😊

Tatatataaa, es ist offiziell wir waren im Nationalpark 😋

Wir sind extra zeitig los, um dann wieder abzuhauen, wenn die meisten Leute erst kommen 😄

Es war so wunderschön, gerade mit der Morgensonne, das Licht war so besonders! Die Felsen in Kombination mit den Pflanzen sind so schön!

Macht euch gefasst auf sehr viele Bilde von der Bastei Brücke 😁

Bastei Brücke die erste 🙂

Benni ist eigentlich ein Vampir 😁 mit ungekämmten Haaren

Aussicht auf die Elbe

Um durch das „Gelände“ der früheren Festung zu erkunden, sind überall Treppen und Brücken installiert. So kann man die Felskluften überwinden.

Dank der verschiedenen Aussichtspunkte, kann man die Bastei Brücke aus sehr viele verschiedenen Perspektiven betrachten 😋 die ihr natürlich alle zu sehen bekommt.

Genau das Richtige, wenn man Höhenangst hat…

Leider waren manche Abschnitte echt lange, und nicht mit zwei oder drei Schritten überstanden. Aber es hilft ja alles nichts, was muss, das muss 😅

Benni meinte, dass ich das Schild sehr ernst nehme und extra mit meinen Ärmeln die Geländer putze 😏 😆

So in etwas sah die Felsenburg Neurathen aus. Die Burg wurde erstmals 1289 erwähnt, das muss man sich mal vorstellen, sowas zu der Zeit zu bauen ist schon wirklich sehr beachtlich.

Die Bastei Brücke bestand damals noch komplett aus Holz. Wenn die Burg angegriffen wurde und drohte belagert zu werden, dann haben sie mit Katapulten riesige Steinbrocken auf die Brücke geworfen um sie so zum Einsturz zu bringen. So konnten sie die Belagerer samt der Brücke in die Tiefe stürzen lassen und waren dann sicher. Da kann man nur hoffen, dass sie immer genug Ersatzmaterial auf der Burg hatten, um wieder eine neue Brücke zu bauen 😅

Das gibt übrigens mal eine sehr grobe Idee, wie tief es da bei der einen Brücke runter geht…

Nach der Bastei Brücke ging es dann Richtung „Schwedenlöcher“ da haben sich die Soldaten in den Steinen vor den Schweden verschanzt.

Erst mal ging es ca. 700 Stufen nach unten und ja, die ging es dann später auch wieder hoch 😉 😅

Und wieder alles aufwärts 😄

Als wir wieder zurück waren in Dresden haben wir wieder eine Auslaufrunde durch die Stadt gemacht.

Auf dem Weg haben wir die Markthalle entdeckt. Ganz nett anzuschauen.

Und die Kunsthofpassage haben wir uns auch angeschaut. Echt lustig, was es so für einen Mikrokosmos gibt in den Hinterhöfen 😁

Wir müssen jetzt noch dem Chaos im Hotelzimmer Herr bzw. Frau werden und packen, damit es morgen wieder in Richtung Zuhause gehen kann.

Uh, das wird das erste Mal, dass wir von einer Reise zurück in unser Karlsruhe Zuhause kommen 🤗


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.